Termine:
09.08.2020
Wachdienst Kreisverband
Campingplatz Schillig

12.09.2020
Reitturnier RuF Hooksiel
Landkreis Friesland, Gemeinde Wangerland, Osterdieken

13.09.2020
Reitturnier RuF Hooksiel
Landkreis Friesland, Gemeinde Wangerland, Osterdieken

19.10.3013
Heinatbühne Schortens ("Allens rein biologisch”)
Bürgerhaus Schortens


Nächster Bereitschaftsabend:
Mittwoch, 05. August 2020 um 20:00 Uhr

(Technik und Sicherheit)




Login:

 

Bericht

Hilfeleistungseinsatz. Alarm für Rüstwagen. (23.12.2010)

Schortens/Wangerland. Zu einem Hilfeleistungseinsatz wurde am Abend des 23.12. RW 59-40 durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Friesland / Wilhelmshaven in die Gemeinde Wangerland alarmiert. Auf dem “Busenackshörner Weg” zwischen den Ortschaften Oldorf und Tettens, hatte sich ein RTW des Rettungsdienstes in den Schneemassen festgefahren.

Eine Fahrzeugbergung war mit normalen Mitteln nicht mehr möglich. Die Winde des Rüstwagens war erforderlich. Bereits kurz nach der Alarmierung, rückte der RW um 21:58 Uhr vollbesetzt aus.

Auf der Anfahrt ahnte die Besatzung schon, was auf sie zu kam. “Je weiter wir ins Wangerland kamen, umso höher türmten sich die Schneewehen auf”, so Fabian Hartig.

Die Einsatzstelle war komplett von Schneemassen zugeweht. Dank des hohen Gewichtes und seines Allradantriebes, konnte sich RW 59-40 zum Havaristen vorarbeiten. Der RTW war von der schmalen Straße abgekommen, befand sich schon in bedrohlicher Schräglage und drohte in den Straßengraben abzurutschen.

Sofort wurde der RW zum Windeneinsatz in Stellung gebracht und die Rüstwagenbesatzung sicherte den RTW mittels Winde gegen weiteres Abrutschen. Danach konnte der 3,5 Tonnen schwere RTW problemlos aus der Gefahrenlage und sicher auf die Straße gezogen werden.

Damit war dieser Einsatz aber noch lange nicht beendet. Die extremen Wetterbedingungen hatten innerhalb kürzester Zeit dafür gesorgt, das nun auch der Rüstwagen “zugeweht” wurde. Mit den an Bord befindlichen Schaufeln, wurde nun der RW von Schneebergen befreit und die Freiwillige Feuerwehr Tettens nachalarmiert. Diese konnte jedoch auch nichts gegen die Naturgewalten ausrichten und so musste zunächst mit schwerem Räumgerät die Straße von immer höher werdenden Schneewehen geräumt werden.

Danach konnten sowohl RTW, als auch der RW wieder abrücken. Um 00:05 des heiligen Abends, stand der RW wieder einsatzbereit in seiner Unterkunft in Schortens.

Ein großer Dank an dieser Stelle den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Tettens, welche sofort geholfen haben und auch das schwere Räumgerät organisierten.

Unser Bild verdeutlicht, mit welcher Schnelligkeit sich Schneewehen bilden können. Es zeigt RW 59-40 mit entlastetem Windenseil nach Abschluss der RTW Bergung. Kurze Zeit später war alles wieder zugeweht.

Bild: Ha

Text: Fr

 

23.12.2010 - RW 59-40 kurz nach Bergung des RTW. Innerhalb von Minuten bildeten sich erneut hohe Schneeverwehungen 23.12.2010 - Gefahr gebannt. RTW 10-41 wieder auf der sicheren Straße



zurück
Besucher: 415411 | heute: 51
...by seiten-bauer.com